Toblerone - Mit Berg und Bär

Toblerone mit Berg und Bär
von Philipp Steiner
Auch wenn die beliebten Werbesujets schon früh Verwendung fanden, so zieren das Matterhorn und der Berner Bär erst seit etwa zwanzig Jahren die Verpackung. Das hat die Toblerone nicht davon abgehalten, einen der grössten Exportschlager mit Schweizer Herkunft zu werden.


Ein süsses Prisma

Die Marke

Toblerone ist eine Wortneuschöpfung aus dem Nachnamen des Gründers Theodor Tobler und der Torrone, einer südländischen Variante des weissen Nougats. Die Kombination aus süssem Schokoladenrezept und einem expansiven Markenbestreben hat den Namen Toblerone heute in alle Winkel der Welt gebracht.

Von Tokio bis nach Dubai ist die Schweizer Schokolade zu einem der meistverkauften Produkte der Dutyfree-Zone geworden. Sie wird ausschliesslich in der Toblerone-Fabrik in Bern-Brünnen hergestellt und von da zu 90 Prozent in die Welt exportiert. Zwar steckt noch Schweizer Milch in der Schokolade, das Unternehmen hingegen ist seit den 90er Jahren im Besitz des US-amerikanischen Hersteller Mondelez International, zu dem auch Milka oder Oreo gehören. 

Die prismatische Form ist seit 1909 markenrechtlich geschützt. Name und Logo folgten erst in den 90er Jahren. Das abgebildete Matterhorn, Sinnbild der schweizer Alpen, fand übrigens erst in den 2000er Jahren seinen Weg auf die Verpackung.

Darin versteckt zu erkennen ist mit Anlehnung an den Produktionsstandort Bern ein aufrecht stehender Bär. Dass aus Toblerone der französische Namen der Stadt (Berne) abgeleitet werden kann ist wohl mehr ein glücklicher Zufall.

Das Matterhorn auf der Toblerone
Bildquelle: zermattberg.info