Neocid - Schweizer Insekten-Sprays seit 1942

Neocid - Schwiezer-Insekten-Sprays seit 1942
von Philipp Steiner
Schädlingsbekämpfungsmittel halten kriechendes und fliegendes Ungeziefer aus dem Büro fern. Sprays und Fliegenklatschen der Schweizer Marke Neocid haben sich dabei bewähren können. Wir zeigen einige dieser Produkte mit Anwendungshinweise, Tipps zur Entsorgung und Einblick in Giftigkeit für den Menschen.


Schädlingsbekämpfung von Neocid


Neocid, eine Marke von Martec

Den bekannten Schweizer Insektenspray von Neocid gibt es bereits seit den 1940er Jahren. Für die Erfindung des Schädlingsbekämpfungsmittel DDT wurde der Chemiker Dr. Paul Müller damals mit dem Nobelpreis für Physiologie gekürt. Laut dem Hersteller werden die Schweizer Produkte kontinuierlich auf dessen Wirksamkeit und dem neusten technischen Stand angepasst. 


Die Marke gehört heute zur Zürcher Firma Martec, die übrigens auch den Fischkleister Blancol herstellt.


Vintage Poster von Neocid

Neocid Schädlingsbekämpfung

Schädlingsbekämpfung von Neocid zielt auf kriechende Insekten wie Spinnen und Ameisen, wie auch fliegende wie Mücken und Wespen ab. Im Ofrex Sortiment haben wir aktuell drei verschiedene Neocid Schädlingsbekämpfungprodukte. Die klassische Fliegenklatsche ist natürlich nach wie vor dabei. 

Der Insektenspray verfügt über eine sofortige (aktive) Wirkung und bekämpft besprühte Schädlinge mit sofortigem Effekt. Er wirkt gegen Fliegen, Mücken, Stechmücken, Wespen, Ameisen, Spinnen, Flöhe, Läuse, Silberfische und weitere Insekten.


Eine doppelte Wirkung besitzt der Spinnen-Spray, sowohl vorbeugend (passiv) als auch direkt bei Befall (aktiv). Er bekämpft die frei lebenden Spinnen oder kriechende Insekten, bevor sie ins Haus eindringen können. Schädlinge in Räumen können direkt besprüht werden. Besprühte Oberflächen sind laut Hersteller dank der Mikroverkapselung des Wirkungsmittel bis zu 3 Monate repulsiv (abwehrend).


Wie gefährlich sind Biocide für mich?

Schädlingsbekämpfungsmittel, also Chemikalien, die zum gezielten Töten von Schadorganismen verwendet werden, unterliegen in der Schweiz einem strengen Zulassungsverfahren. Geregelt ist diese in der Biozidprodukteverordnung VBP, und die Prüfung solcher Mittel erfolgt durch das Bundesamt für Gesundheit.

Bei sachgemässer Verwendung von zugelassenen Schädlingsbekämpfungsmitteln sind keine wirklichen Gesundheitsrisiken zu erwarten. Risikogruppen wie etwa Asthmatikern, wird allerdings zu erhöhter Sorgfalt bei Sprays geraten. Bei grösserem Befall von Schädlingen sollte professionelle Hilfe herbeigezogen werden.

Das Leitprinzip lautet: "So viel wie nötig, so wenig wie möglich."




WIe giftig sind Biocide für mich?



Wie verwende ich Neocid-Sprays richtig?

Spinnen-Stopp und Insekten-Spray sollten vor dem Gebrauch erst gut geschüttelt werden. Die Dose beim sprühen dann nur leicht neigen, maximal aber 45 Grad. Empfindliche Oberflächen sollten vor der Anwendung auf die Verträglichkeit getestet werden.


Auf jeden Fall gilt es die Produktverpackung gut durchzulesen und Anweisungen zu befolgen. Diese sind zudem je nach Produkt oft unterschiedlich.

Gebrauch von Insekten-Sprays

Indirekte oder Direkte Wirkung

Aktive oder direkte Schutzwirkung

Direkte Wirkung - Das Insekt mit dem Spray besprühen und abwarten. Die Schädlingsbekämpfung wirkt sofort und tötet das Tier.